Der interne Auditor „zwischen den Stühlen“

Die wesentliche Aufgabe eines internen Auditors besteht aus der Sicht des Fachkreises darin, Verbesserungen für das Unternehmen zu erzielen, also im Wesentlichen, Ergebnisse zu steigern oder Risiken zu minimieren.

Themen sind die Produkt- oder Prozessqualität, aber auch Umwelt, Arbeitssicherheit oder Compliance. Leider zeigen die Beobachtungen, dass interne Auditoren dieses eigentliche Ziel häufig aus den Augen verlieren und zu Ausführungsgehilfen von Zertifiziererungs- oder Kundenauditoren werden.

Der Fachkreis Audit und Assessment hat für sich die Vision formuliert, dass Audits im Jahr 2020 der akzeptierte und wirksame Treiber in Organisationen sind, um Risiken und Chancen zu erkennen und Mehrwert zu erzeugen. Dafür ist es für den Fachkreis notwendig, die tatsächliche Situation möglichst fundiert zu erkennen. Beginnen wollen wir auf diesen Q-Tag mit den unterschiedlichen Varianten des internen Audits („First Party“).

Sie kennen das Spannungsfeld des internen Auditors zwischen den unterschiedlichen Anforderungen der Geschäftsleitung, der Kunden, der Zertifizierer, Ihren eigenen Ansprüchen, den Wünschen der Kollegen und vielen anderen Beteiligten in ihrer Branche am besten!

Diskutieren sie im Rahmen eines interaktiven Workshops folgende Themen mit uns: Welche Situation erleben sie in ihrem Unternehmen oder beobachten sie in anderen? Wie können interne Auditoren mit ihrer Arbeit Prozesse tatsächlich verbessern? Wie kann die Bereitschaft dafür im Unternehmen geschaffen werden? Wie kann verhindert werden, dass die Anforderungen von Zertifizierern und Kunden „unreflektiert“ über das interne Audit direkt ins Unternehmen kommen?

Ziel dabei ist es, Ihre Einschätzung zu der Situation, ihre Erfahrungen und vielleicht auch schon ihre Ideen zu Lösungen zu erhalten und diese entsprechend weiterzuentwickeln. Mit Ihrer Hilfe entstehen möglicherweise auch ganz neue Ideen und Ansätze, die der Fachkreis dann in seine weitere Arbeit mitnimmt und zu Ihrem Nutzen weiter ausarbeitet.

So sollen Auditoren wieder bestmöglich ihrem „eigentlichen Job“ nachgehen können: Der Verbesserung des Unternehmens und seiner Prozesse.

Wer steckt dahinter

Der Fachkreis Audit und Assessment arbeitet seit dem Jahr 2014 intensiv daran, dass Audits als die akzeptierten und wirksamen Treiber in Organisationen eingesetzt werden, um Risiken und Chancen zu erkennen und Mehrwert zu erzeugen.

Wenn Sie noch nicht zum Qualitätstag angemeldet sind, können Sie dies hier nachholen.