Produktion mit digitaler DNA
Funktionsorientierte Qualitätsregelung in Cyber-Physischen Produktionssystemen hochpräziser Bauteile

Unternehmen befinden sich zunehmend in einem Spannungsfeld zwischen der Erfüllung immer höherer Präzisionsanforderungen bei gleichzeitig kostengünstiger Produktion ihrer Produkte. Vor diesem Hintergrund bedarf es innovativer Ansätze der operativen Qualitätsregelung in der Produktion.

Dabei gilt es, die Potenziale heutiger Digitalisierungstechnologien zielgerichtet nutzbar zu machen. Hierfür wurde eine generische Systematik operativer Qualitätsregelungsstrategien für Hochpräzisionsbauteile definiert und eine Methode entwickelt, um diese Strategien in Echtzeit und bauteilindividuell mittels eines simulations- und optimierungsbasierten Reglers in Produktionssystemen anzuwenden.

Dabei werden die Zusammenhänge von Fertigungsabweichungen von Hochpräzisionskomponenten auf die Funktionserfüllung der Gesamtbaugruppe abgebildet. Dieses Wissen kann in die Qualitätsregelungsstrategien als „digitale DNA“ integriert werden.

Ihr Moderator

Dr. Benjamin Häfner
Dr. Benjamin Häfner - Dr. Benjamin Häfner ist Oberingenieur am Institut für Produktionstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Dort leitet er die Forschungsgruppen Globale Produktionsstrategien und Qualitätssicherung. Nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens und Mechanical Engineering schloss er sein Studium mit der Promotion ab zu dem Thema „Lebensdauerprognose in Abhängigkeit der Fertigungsabweichungen bei Mikroverzahnungen“. Dr. Häfner ist Walter-Masing-Preisträger 2018.

Dauer:

30 Minuten

Sie möchten diesen spannenden Vortrag erleben?
Dann melden Sie sich jetzt zum DGQ-Qualitätstag an!

Zur Anmeldung >>